Aktuelles

  • Empfehlungen der Geschäftsführung des KEK zur Patientenverfügung nach Beschluss des BGH
    Ein Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 6. Juli 2016 (XII ZB 61/16) zur Patientenverfügung hat bei vielen Menschen Zweifel gesät, ob ihre Patientenverfügung noch den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht.
    In einem Beitrag von B. Wolf-Braun für die Mitarbeiterzeitschrift Synapse finden Sie Informationen und Empfehlungen dazu:
    Ist meine Patientenverfügung noch gültig? Verunsicherung nach Beschluss des Bundesgerichtshofs. Synapse 2016, 292, S. 5. [pdf]
  • Im Jahr 2016 wurden folgende Handreichungen von AGs entwickelt und von den KEK-Mitgliedern und der Klinikumsleitung angenommen:
    • Handreichung zum Vorgehen bei erwachsenen Patienten mit schwerster Hirnschädigung bei zu erwartendem Hirntod und Organspendewunsch (mit Checkliste) [pdf]
    • Handreichung zum Verzicht auf Wiederbelebung (VaW)

      VaW-Formular [pdf]
      VaW -Erläuterungen zur Handreichung [pdf]
  • Die bereits im April durchgeführte Erhebung der Geschäftsführung des KEK zum Thema „Ethikbeauftragte in hessischen Kliniken“ wurde in Auszügen in der Oktoberausgabe des Hessischen Ärzteblatts publiziert.
  • Derzeit in Diskussion sind verschiedene aktuelle Grundsatzurteile, u. A. der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zur Neuregelung des § 1906 „Die Beschränkung ärztlicher Zwangsbehandlung auf untergebrachte Betreute ist mit staatlicher Schutzpflicht nicht vereinbar“ vom 26. Juli 2016 und die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof zu den „Anforderungen an Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Zusammenhang mit dem Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen“ vom 6. Juli 2016.
  • Sehr zufrieden war das KEK mit der Jubiläumstagung „Ethikberatung in Klinik und Altenpflegeheim – zum Stand der Dinge“ am 18. Juni 2016. Unter den Teilnehmern waren zahlreiche Mitglieder von Ethik-Komitees aus Krankenhäusern und Altenpflegeheimen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Die interessanten Vorträge gaben Anlass zu vielen anregenden Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Ein entsprechender Tagungsband ist in Vorbereitung.
  • In der Juli-Sitzung begrüßten die KEK-Mitglieder den neuen ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Jürgen Graf, sehr herzlich. Herr Graf stellte sich den Anwesenden vor und bekundete sein Interesse, die Arbeit des KEK kennenzulernen.