Dr. med. Kyra Schneider, DEAA, MBA

Gesundheitsökonomin (EBS) Gisela Brill

Patientensicherheit und Qualität sind uns bei der Versorgung unserer Patientinnen und Patienten ein grundsätzliches Anliegen und deshalb auch ein zentraler Bestandteil unserer Qualitätspolitik.

Tagtäglich sind unsere Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Mitarbeitende der Gesundheitsfachberufe, aber auch viele andere, die im Hintergrund arbeiten, wie z. B. unser Transportdienst engagiert dabei, über die vielfach komplexen Abläufe eine hochwertige, sichere Behandlungsqualität zu gewährleisten.

Die Stabsstelle Patientensicherheit & Qualität koordiniert und steuert in Zusammenarbeit mit den dezentralen Qualitätsmanagementbeauftragten die zentralen und dezentralen Aktivitäten des Qualitätsmanagements, des klinischen Risikomanagements und des Qualitätscontrollings am Universitätsklinikum Frankfurt, um die sichere und qualitativ hochwertige Versorgung unserer Patientinnen und Patienten strukturell zu unterstützen.

Leitung Stabsstelle Patientensicherheit & Qualität
Patientensicherheitsbeauftragte des Universitätsklinikum Frankfurt
Dr. med. Kyra Schneider, DEAA, MBA

Leitung Qualitätsmanagement und klinisches Risikomanagement
Gesundheitsökonomin (EBS) Gisela Brill

Leitung Qualitätscontrolling
Gesundheitsökonomin (EBS) Lieselotte Hartje-Wöhrle

Qualitätsmanagement

Über uns

2012 hat das Universitätsklinikum Frankfurt als eine der ersten Universitätskliniken eine hausweite Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 erfolgreich absolviert. Seitdem wird unser Qualitätsmanagementsystem jährlich durch externe Auditorinnen und Auditoren überprüft. Dies unsterstützt die internen Aktivitäten zur Weiterentwicklung unseres Systems.

Unser Ziel ist die sichere Patientenversorgung auf höchstem Niveau. Qualitätsmanagement unterstützt dieses Ziel durch die Optimierung der Abläufe und Ergebnisse. Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit werden hierdurch gleichermaßen erhöht. Dies erreichen wir mit klar definierten Zielen: zentral und auf Abteilugnsebene.

Die Patientensicherheit steht in allen Phasen der Patientenversorgung an erster Stelle. Zur Erhöhung der Patientensicherheit setzt das Universitätsklinikum Frankfurt nicht nur auf ein Vielzahl operativer Instrumente ein, sondern auch ein systematisch implementiertes Risikomanagement-System nach der Umsetzungsregel ONR 49001 (deren Basis die ISO 31000 ist) ein.

Risikomanagement betrifft alle Beschäftigten und ist in sämtlichen Strukturen des Universitätsklinikums tief verwurzelt. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Sicherheitskultur des Universitätsklinikums ist ein weiterer Bestandteil unserer Arbeit. Regelmäßige Schulungen zu den Themen Patientensicherheit, Qualität, Qualitätsmanagement und klinisches Risikomanagement bilden eine wichtige Grundlage der Durchdringung.

Um diese Ziele zu erreichen, ist die Stabsstelle Patientensicherheit & Qualität als Stabsstelle des Ärztlichen Direktors und Vorstandsvorsitzenden etabliert.

Wir setzen unter anderem folgende Instrumente zur Förderung der Patientensicherheit und des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses ein:

  • Interne Auditierung des Systems und von Prozessen mit entsprechender Maßnahmenverfolgung
  • Critical Incident-Reporting-System, intern und einrichtungsübergreifend
  • Ereignismanagement für organisatorische Störungen
  • Befragungen von Patientinnen und Patienten, Beschäftigten und Zuweisern
  • Prozess- und Szenarioanalysen
  • Dokumentenmanagement mit geregelten Prüf- und Freigabeprozesse zur Nachvollziehbarkeit unserer Strukturen und Prozesse
  • Vorschlagswesen
  • Lob- und Beschwerdemanagement
  • Regelmäßige Bewertungen der genutzten Instrumenten und Methoden mit konsequenter Maßnahmenverfolgung und regelmäßigem Reporting

Lob- und Beschwerdemanagement

Das Lob- und Beschwerdemanagement des Universitätsklinikums Frankfurt nimmt Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge von Patientinnen und Patienten, Angehörigen und Besuchern entgegen und bearbeitet dies in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Bereichen. Die Verbesserung und Weiterentwicklung der Patientenversorgung ist unsere Zielrichtung.

Wir bitten Sie daher, uns konstruktiv mitzuteilen, an welchen Stellen für Sie in unserem Haus etwas nicht optimal war.

Mit Hilfe Ihres Feedbacks helfen Sie uns die Prozesse in unserer Klinik noch patientenfreundlicher zu gestalten.

Wir werden den vorgetragenen Sachverhalt interne recherchieren und Ihnen sofern möglich eine Lösung anbieten.

Alle Angaben diesen ausschließlich der internen Bearbeitung und werden vertraulich behandelt. Bei Rückmeldungen von Angehörigen oder Dritten ist das Einverständnis des Patienten notwendig.

Service- und Telefonzeiten:

Montag, Dienstag: 09:00 - 11:30 Uhr

Donnerstag: 12:30 - 15:30 Uhr

Tel. 069/6301-7145