Aufgaben des Kindersprachscreenings

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) erteilte 2008 den Projektauftrag für eine „Einführung des Kindersprachscreenings (KiSS) zur flächendeckenden Sprachstandserfassung in Hessen“. Dieser Auftrag schließt die Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Schulungen und Zertifizierungen der Sprachexperten/innen (als Multiplikatoren), einschließlich Planung und Durchführung der zweitägigen Jahrespflichtschulung, die Redaktion und Bereitstellung des Schulungsmaterials, die Entwicklung und den Aufbau von Kommunikationswegen u.a. in der Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern und den Kindertagesstätten bzw. deren Träger mit ein.

Weitere Aufgabenbereiche sind die Administration nach außen (z.B. KiSS-Siegel), Haushaltsangelegenheiten und das Datenmanagement. Letzteres ist die Datenerfassung für die hessischen Gesundheitsämter, die Pflege und Dokumentation der technischen Infrastruktur und des Datenbanksystems, die Gewährleistung der datenschutzrechtlichen Voraussetzungen, Auswertungen der Projektumsetzung und ein dynamisch generiertes, intranetbasiertes Berichtswesen (Statusabfragen).

Die kontinuierliche Fortentwicklung und Sicherstellung eines Qualitätsmanagementsystems einschließlich Plausibilitätsprüfungen sowie statistischer Datenanalyse stellt eine weitere Aufgabe des KiSS dar. Das Qualitätsmanagementsystem soll zu einem späteren Zeitpunkt einen Abgleich mit den Daten der Schuleingangsuntersuchung in den Gesundheitsämtern ermöglichen.

Neben der Organisation und Durchführung von Fachgesprächen zählt auch die Koordinierung und Kommunikation (öffentlicher) Veranstaltungen zu den Aufgaben des KiSS. Die Interaktion mit verschiedenen Berufsgruppen und –verbänden gewinnt zunehmend an Bedeutung.