Botulinumtoxin-Ambulanz

Botulinumtoxine (BTX) sind Eiweiße, die von dem Bakterium Clostridium botulinum gebildet und als Medikamente zur Behandlung von muskulärer Überaktivität bei neurologischen Erkrankungen eingesetzt werden. Die Wirkung des BTX beruht auf seiner Fähigkeit, die Übertragung krankhafter Impulse vom übererregten Nerven auf die Muskulatur zu blockieren. BTX unterbricht somit die abnorm gesteigerte Reizleitung an der neuromuskulären Übertragungsstelle (Synapse). Die erste neurologische Erkrankung, die mit BTX-Injektionen behandelt wurde, war der Lidkrampf (Blepharospamus), eine Form der fokalen Dystonie im Gesichtsbereich. Später wurde BTX auch bei anderen Dystonieformen (Schiefhals, Torticollis; Schreibkrampf, Graphospasmus) sowie bei Patienten mit angeborener oder erworbener Spastik, z.B. nach Schlaganfall, erfolgreich eingesetzt. Die BTX-Therapie erfordert ein hohes Maß an Erfahrung des Behandlers. Unsere Ambulanz ist im Besitz des Zertifikates „Qualifizierte Botulinumtoxintherapie“ des Arbeitskreises Botulinumtoxin e.V. der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und ist eine zertifizierte Ausbildungsstätte für diese Behandlung.

Zum aktuellen Leistungsspektrum unserer Ambulanz zählen:
• Langfristige und umfassende Betreuung von Patienten mit BTX-Therapie
• Beratung zur Indikationsstellung der BTX-Therapie im individuellen Fall
• BTX-Therapie der fokalen, segmentalen und generalisierten Dystonie
(v.a. Blepharospasmus, cervikale Dystonie, Schreibkrampf) und des Hemispasmus facialis
• BTX-Therapie der lokalisierten Extremitätenspastik, ggf. in Kombination mit spinaler Baclofen-Pumpe
• BTX-Therapie des lokalisierten übermäßigen Schwitzens (v.a. axilläre Hyperhidrosis)
• Bei Bedarf Injektion mittels elektromyografischer oder sonografischer Kontrolle
• Beratung zur Einleitung interventioneller Therapieverfahren bei schwerer therapierefraktärer Dystonie (Tiefe Hirnstimulation)