Psychosoziale Beratung

Seit April 2015 bietet eine Epilepsieberatungsstelle des Diakonischen Werkes Hochtaunus in den Räumen des Epilepsiezentrums Frankfurt Rhein-Main einmal wöchentlich eine kostenlose Sprechstunde für Betroffene an.

Das größte Problem für Menschen mit einer Epilepsie sind oft nicht die Anfälle selbst, sondern die Belastungen psychischer und sozialer Art, die sich aus der Erkrankung ergeben und die Lebensqualität einschränken.

Aber auch das Unverständnis und die Vorurteile der Mitmenschen können zu einem Gefühl der Diskriminierung führen. Das Angebot der Beratungsstelle richtet sich an Betroffene, Angehörige sowie das soziale Umfeld der Erkrankten.

Das Beratungsspektrum umfasst die Klärung allgemeiner Fragen zur Krankheit, zur Diagnose und Behandlung sowie zum Umgang mit der Krankheit; die Beratung hinsichtlich persönlicher, familiärer und sozialer Belange wie Fragen zur Partnerschaft, Erste Hilfe, Familie, Freizeit, Erziehung, Kindergarten, Schulbesuch, Berufswahl und Situation am Arbeitsplatz sowie die Beratung bei rechtlichen Fragestellungen wie Versicherung, Aufsichtspflicht und Haftung, Schwerbehindertenausweis, Kündigungsschutz, Führerschein etc..

Vereinbaren Sie gerne einen persönlichen oder telefonischen Beratungstermin mit

Herrn Bernhard Brunst
Tel.: 06172 - 308803
bernhard.brunst@diakonie-htk.de

 Weitere Epilepsieberatungsstellen und weitere Informationen finden Sie hier:
http://epilepsie-stiftung.de/