Epilepsiezentrum Frankfurt Rhein-Main

Das neu gegründete Zentrum bietet Epilepsiebetroffenen von der Diagnostik bis zur Therapie und Beratung ein umfassendes Angebot.

Patienten können sowohl im ambulanten als auch im stationären Rahmen behandelt werden.

In der klinischen Versorgung steht das Epilepsiezentrum für die folgenden Patientengruppen zur Verfügung:

  • Patienten mit unklaren Anfallsleiden
     
  • Patienten mit erstem epileptischen Anfall, aber noch unklarer Ursache und unklarem Epilepsiesyndrom 
     
  • Patienten mit chronischen Epilepsien, die behandlungsschwierig sind, d. h. bei denen trotz antiepileptischer Medikation keine Anfallsfreiheit erzielt werden kann. Diese können nach entsprechender Vordiagnostik möglicherweise von einem epilepsiechirurgischen Eingriff erheblich profitieren
     
  • Frauen mit Epilepsie und Kinderwunsch: Wir bieten Ihnen, bei Kinderwunsch, eine umfassende Beratung und Planung in Zusammenarbeit mit der Geburtshilfe an, um Ihnen während der Schwangerschaft und perinatal stets auch mit epileptologischer Expertise zur Seite zu stehen
     
  • Für Kinder bzw. jugendliche Epilepsiepatienten wird mit Erreichen der Volljährigkeit eine strukturierte Überführung (Transition) der Behandlung in die Erwachsenen-Epilepsieambulanz organisiert.  

 

Sprechstunde für Kinder und Jugendliche

Die Sprechstunde für Kinder und Jugendliche mit Epilepsien von Frau Dr. Schubert-Bast findet im Haus 32, Untergeschoss statt. Bitte beachten Sie, dass sich das Haus 32 (Kinderklinik) auf dem Hauptgelände des Universitätsklinikums am Theodor-Stern-Kai befindet und nicht in der Nähe des Zentrums für Neurologie und Neurochirurgie (Haus 95), in dem sich das Epilepsiezentrum Frankfurt Rhein-Main befindet.

Einen Link zu weiteren Informationen auf der Webseite der Kinderklinik finden Sie hier.