CAR-T-Zelltherapie

Chimeric-Antigen-Rezeptor (CAR)-T-Zelltherapie

An unserem Zentrum behandeln wir Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis 25 Jahre) mit einem CD-19 positiven Rezidiv ihrer Leukämie nach allogener Stammzelltransplantation mit CAR-T-Zellen.

Bei diesem aufwendigen Zelltherapieverfahren werden dem Patienten im Rahmen einer Leukapharese körpereigene weiße Blutkörperchen entnommen und hieraus im Labor T-Zellen isoliert. Diese werden mit Hilfe eines inaktiven, viralen Vektors genetisch so verändert, dass sie auf ihrer Zelloberfläche einen sog. chimären Antigen-Rezeptor (CAR) exprimieren, der sich gegen das Antigen CD19 richtet. Nach Bindung dieser CAR-T-Zellen an