Qualitätsmanagement

Das Zentrallabor des Zentrums der Inneren Medizin des Universitätsklinikums Frankfurt hat seit dem 17. August 2004 die Anerkennung für ein implementiertes Qualitätsmanagement-System (QM-System) nach der DIN EN ISO 15189 (Akkreditierungen medizinischer Laboratorien). Mit der Akkreditierung nach DIN EN ISO 15189 werden die Forderungen der DIN EN ISO 9001:2015 erfüllt.

Mit der Qualitätspolitik gibt die Leitung des Zentrallabors ihren Mitarbeitern die Grundsätze und Ziele des QMS bekannt und verpflichtet damit alle Mitarbeiter zur Beachtung und Einhaltung aller dokumentierten Maßnahmen.

Im Zentrallabor werden Untersuchungen von Blut und anderen Körperflüssigkeiten für interne und externe Einsender durchgeführt. Um die erforderlichen Arbeiten zur Probenvorbereitung, Durchführung der Bestimmungen und Dokumentation der Abläufe und der Ergebnisse zu garantieren, steht eine ausreichende Zahl von Mitarbeitern zur Verfügung.

Neben den im einzelnen festgelegten Arbeitsabläufen, die im direkten und indirekten Zusammenhang mit der Analyse stehen, sind folgende grundsätzliche Punkte Bestandteil der Qualitätspolitik:

  • Methoden und Geräte werden immer entsprechend dem neuesten wissenschaftlichen  Stand eingesetzt.
  • Die technische Funktionalität der Geräte wird regelmäßig überprüft und in Stand gehalten.
  • Die Mitarbeiter sind für die Bearbeitung der Prüfaufträge qualifiziert und nehmen regel-mäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil. Über diese Teilnahme werden Aufzeich-nungen geführt.
  • Für das Qualitätsmanagement werden Mitarbeiter eingesetzt, die entsprechend qualifiziert und von den zu überwachenden Arbeitsprozessen unabhängig sind.

 

Qualitätsziele

Das Qualitätsziel des Zentrallabors der Universitätsklinik Frankfurt wird im Lenkungsteam mit der Laborleitung definiert und mit der Qualitätsmanagement-beauftragten (QMB) diskutiert, formuliert und umgesetzt.

Ein wesentliches Qualitätsziel des Zentrallabors ist die schnelle und termingerechte Bereitstellung von richtigen, zuverlässigen und nachvollziehbaren Analysenergebnissen, die mit denen anderer Laboratorien immer vergleichbar sind.
Die Qualität der Laboratoriumsdiagnostik einschließlich aller in diesem Zusammenhang erforderlichen Dienstleistungen beginnt mit dem sorgfältigen Ermitteln und überprüfen der Leistungsanforderungen. Die Grundvoraussetzung der laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen im Zentrallabor ist, dass der in der untersuchten Körperflüssigkeit in vivo vorhandene Zustand der Messgröße unverändert in den analytischen Prozess transferiert wird. Das ermittelte Ergebnis muss den im Patienten aktuell vorhandenen Zustand beschreiben. Die weiteren Bestrebungen des Zentrallabors sind darauf ausgerichtet, dem behandelnden Arzt richtige und zuverlässige Ergebnisse mit nachvollziehbaren Beurteilungen zu übermitteln.

Durch geplante Maßnahmen und konkrete Zielvorgaben soll sichergestellt werden, dass alle Anforderungen unter Berücksichtigung des jeweiligen Standes von Wissenschaft und Technik erfüllt werden. Dieses betrifft alle Einzelschritte der Analytik wie z. B. die Probennahme, der regelrechte Probentransport, die eindeutige I