HIV

Klinische HIV-Therapieforschung bietet wichtige Impulse, die antiretrovirale Therapie (ART) weiter zu entwickeln aber auch neue Behandlungsansätze mit dem Ziel der HIV Heilung zu verfolgen. Nur im universitären Umfeld gelingt die Befruchtung von translationaler Forschung aus der Lebenswirklichkeit von Menschen, die mit HIV leben. Die wesentlichen Schwerpunkte der Forschung innerhalb des HIVCENTERs sind klinisch orientiert und betreffen die Versorgungsoptimierung mit ART, Infektionsprophylaxe, die Erfassung und optimale Therapie von Begleiterkrankungen und opportunistischen Ko-Infektionen, Entwicklung neuer Diagnosemethoden und die Etablierung komplett neuer therapeutischer Verfahren außerhalb der ART.

Das HIVCENTER war in Deutschland Mitinitiator der wichtigen weltweiten START-Studie, die erstmalig den klinischen Nutzen des frühzeitigen Beginns der ART für Patient*innen eindrucksvoll belegt. Die Studie hat nachhaltig die Leitlinien für die HIV Behandlung beeinflusst und wird weitergeführt. Aus der Praxis der ART heraus kamen wesentliche Impulse für die Prophylaxe:

  • „Treatment as Prevention“
  • Postexpositionsprophylaxe (PEP)
  • Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP)

Risikopatient*innen werden Zielgruppen-adaptiert Präventionsstrategien angeboten, mit dem Ziel, Neuinfektionen zu verhindern, und parallel die langfristige Wirksamkeit zu erforschen.

Eine Reihe klinischer Kohortenstudien zu häufig beobachteten opportunistischen Ko-Infektionen wurde 2018 begonnen und werden fortgeführt. Außerdem untersuchen wir momentan, ob HIV+ Patient*innen ein erhöhtes Risiko haben kardiovaskuläre Auffälligkeiten zu entwickeln. Da der Verdauungstrakt ein besonders großes Reservoir für das Virus darstellt, wollen wir im Rahmen der Mephisto-Studie klären, ob es einen Zusammenhang zwischen bestimmten Mikrobiomsignaturen und opportunistischen Ko-Infektionen gibt.   

Das HIVCENTER hat als einziges Zentrum deutschlandweit einen eigenen Behandlungs- und Forschungbereich für Frauen mit HIV eingerichtet. Bereits seit 1999  gibt es am HIVC