Tumorzentrum Rhein-Main e.V

Geschichtliches

Tumorzentren wurden vor ca. 20 Jahren auf Initiative der Bundesregierung (Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung) mit der Zielsetzung gegründet, die Versorgung und Betreuung von Krebskranken in der Bundesrepublik zu verbessern. Die Universitätsklinika wurden in der Regel als die Keimzellen der Tumorzentren gewählt, da sie alle Voraussetzungen für eine umfassende Versorgung der Patienten erfüllten. Nach einer achtjährigen Förderungszeit durch die Bundesregierung wurde die Zuständigkeit für die Tumorzentren den jeweiligen Landesregierungen übertragen. Die Hessische Landesregierung hat das Klinikum der J.-W.-Goethe-Universität Frankfurt am Main zu einem Tumorzentrum (Tumorzentrum im Klinikum) erklärt. Ergänzend gibt es hierzu das Tumorzentrum Rhein-Main e.V. als gemeinnützigen eingetragenen Verein, dessen Aufgaben darin bestehen, Aufgaben, die das Klinikum nicht wahrnehmen kann, zu erfüllen.

 

TUZ im Internet: wozu?

Beim Tumorzentrum rufen viele Betroffene und Angehörige an, die sich über Krebskrankheiten und ihre Behandlung inf