Das Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS)

Das Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist die häufigste hormonelle Erkrankung von Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter und hat eine starke erbliche Komponente. Etwa 8 - 13% der Frauen dieser Altersgruppe sind betroffen. 

Symptome und Diagnose des PCOS

Das Erscheinungsbild der Erkrankung ist sehr unterschiedlich. Für manche Patientinnen stehen unregelmäßige (Oligomenorrhoe) oder ausbleibende Blutungen (Amenorrhoe) im Vordergrund, für andere erhöhte männliche Hormone (Hyperandrogenämie) mit Hautproblemen oder Haarausfall. Häufig, aber nicht immer, haben die Eierstöcke viele kleine Zysten im Ultraschallbild und sind etwas vergrößert.

Die Symptome können in unterschiedlichen Ausprägungsformen und Kombinationen auftreten. Die Diagnose eines PCOS darf nicht zu früh gestellt werden und ein Ausschluss anderer Ursachen muss immer vorausgehen. Für junge Mädchen sind viele der genannten Symptome ganz normal. Das Hormonsystem ist erst 8 Jahre nach der 1. Regelblutung wirklich ausgereift.

Der Zuckerstoffwechsel sollte bei jeder PCOS-Patientin überprüft werden, da zu etwa 70 % eine Insulinresistenz vorliegt. Vor allem wenn ein Kinderwunsch besteht, untersuchen wir zusätzlich zur Hormonbasisdiagnostik auch Ihren Zuckerhaushalt. Dies geht durch eine nüchtern Blutentnahme und in manchen Fä