Diagnostik

Sehr geehrte Frauen, liebe Patientinnen, damit Sie verstehen können, welche Untersuchungsmethode bei Ihnen angewendet werden, erklären wir im Folgenden unsere umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten.

  • Hochauflösender Ultraschall, damit sehr kleine oder schwer erkennbare Tumore nicht übersehen werden
  • Sonographisch gesteuerte Biopsien (Feinnadel-, Hochgeschwindigkeits- und Vakuumbiopsie). Die Probeentnahme von Gewebe des Tumors erfolgt unter Ultraschall- Sichtkontrolle
  • Sonographisch oder mammographisch kontrollierte Drahtmarkierung. Der Tumor wird unter Ultraschall-Sicht bzw. unter mammographischer Sicht mit einem feinen Draht markiert, damit bei der Operation nur das betroffene Gewebe entfernt wird
  • Routinemäßiger Einsatz von hochauflösender digitaler Mammographie, die derzeit beste Mammographietechnik mit der geringsten Strahlenbelastung
  • Stereotaktische Vakuumbiopsie. Mikrokalk oder Herdbefunde, die nur in der Mammographie sich darstellen, können mit dieser Technik unter radiologischer Kontrolle biopsiert werden
  • CT- und CT-gesteuerte Biopsien werden vor allem bei Fernabsiedlungen in andere Organen wie der Leber eingesetzt
  • MRT und MRT-gesteuerte Markierungen und Biopsien ist bei wenigen mit Ultraschall oder Mammographie nicht darstellbaren Tumoren notwendig
<