Allergie-Sprechstunde

Mit ausführlicher Anamnese zur richtigen Diagnose

Zusammengefasst

Neben unserer großen Erfahrung in der Behandlung von allgemeinen allergologischen Erkrankungen sind wir u. a. auf die Diagnose und Therapie von Allergien gegen Insektengifte spezialisiert.

Die Allergie-Sprechstunde

Im Gegensatz zur schützenden Immunität beschreiben Allergien die krankmachenden Wirkungen unseres Immunsystems. Ihnen liegt eine Überreaktion des Abwehrsystems des Körpers auf im Prinzip harmlose oder gar hilfreiche körperfremde Substanzen, wie z.B. Pollen, Nahrungsmittel oder Medikamente, zugrunde. Häufig fällt es dabei schwer zu entscheiden, ob bestimmte Symptome durch eine Allergie hervorgerufen werden. Neben modernsten diagnostischen Verfahren sind daher vor allem große klinische Erfahrung, viel Zeit für ein intensives Gespräch mit dem Patienten und eine sorgfältige Untersuchung der Schlüssel zur richtigen Diagnose und damit zur erfolgreichen Therapie.

Diese Voraussetzungen sind in unserer Allergie-Ambulanz erfüllt. An uns können Sie sich immer wenden, wenn Allergien als Ursache für Ihre Gesundheitsbeschwerden in Frage kommen. Dies gilt für sehr häufige Erkrankungen, wie z.B. Heuschnupfen, Nesselsucht sowie viele Arten von Ekzemen. Besondere Schwerpunkte unserer Allergieambulanz sind Insektengiftallergien (Biene, Wespe), Arzneimittelnebenwirkungen sowie Berufsdermatosen.

Allergien sind oft gut zu behandeln und immer öfter sogar heilbar. Wir stellen Ihnen modernste Verfahren zur Diagnostik und Therapie allergischer Erkrankungen zur Verfügung. Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, an wissenschaftlichen Studien zur Verbesserung insbesondere der Behandlungsmöglichkeiten von Allergien teilzunehmen.

Der Untersuchungsgang

Im Folgenden möchten wir Sie über den bei uns üblichen Ablauf informieren. Sollten Sie bereits bei anderen Ärzten untersucht worden sein, bringen Sie bitte alle Vorbefunde zu Ihrer Untersuchung bei uns mit.

Allgemeiner Ablauf
Zur Beratung und Untersuchung benötigen wir einen Überweisungsschein eines Facharztes, also eines Arztes mit der Zusatzbezeichnung "Allergologie". Dies kann ein Hautarzt, ein Hals-Nasen-Ohrenarzt, ein Internist oder auch ein Kinderarzt sein. Die Koordination und Verwaltung der Untersuchungsabläufe erfolgt in unserer Allergie-Ambulanz durch das dortige Personal.

Patienten, die sich erstmalig bei uns vorstellen, erhalten zunächst einen Termin zur Erstuntersuchung. An diesem Termin wird ein Arzt Ihre Beschwerden mit Ihnen besprechen, ggf. bereits vorliegende Vorbefunde beurteilen, und Sie klinisch untersuchen. Sofern weitere diagnostische Maßnahmen erforderlich sind, wird der Arzt diese mit Ihnen besprechen. Je nach Art und Umfang der entsprechenden Testungen können diese dann u.U. sofort durchgeführt werden. Möglicherweise muss aber ein weiterer Termin zur Durchführung dieser Testungen mit Ihnen vereinbart werden.

Allergologische Hauttests
Im Rahmen der allergologischen Diagnostik können prinzipiell entweder Hauttestungen oder Laboruntersuchungen (Blutproben) notwendig sein. Zu den bekanntesten Formen von Hauttests zählen die Prick- und Epikutantestungen.

Pricktests werden durchgeführt, indem Testsubstanzen auf die Innenseite des Unterarmes aufgetragen und die Haut an der Stelle mit einer kleinen Nadel angeritzt wird. Die Ablesung des Testergebnisses erfolgt nach etwa 20 Minuten. Diese Testmethode des Prick-Tests ist geeignet, um die Ursache von Beschwerden wie Heuschnupfen, allergischem Asthma, Nesselsucht, oder Allergien gegen Nahrungsmittel, Medikamente oder Insektengifte zu diagnostizieren.

Im Rahmen von Epikutantestungen werden die Testsubstanzen auf kleine Aluminiumplättchen aufgebracht und diese dann mit Pflastern auf Ihrem Rücken fixiert. Nach zwei Tagen werden die Pflaster entfernt. Die endgültige Testablesung erfolgt dann am dritten Tag. Eine Epikutantestung kann daher nur an einem Montag oder Dienstag begonnen werden. Für die Dauer der Testung muss der Rücken trocken bleiben. Man sollte daher darauf achten in dieser Zeit nicht allzu sehr zu schwitzen (Sport, Sauna!). Auch Baden ist leider nicht möglich. Da nach der Entfernung der Testpflaster nach 2 Tagen die Testareale mit einem speziellen Stift markiert werden müssen, sollte man an diesem und dem folgenden Tag bis zur Testablesung pflegeleichte Kleidung tragen (z.B. dunkles T-Shirt oder Sweater), da die Markierung u.U. etwas abfärben kann. Diese Testmethode ist geeignet, um allergische Ursachen von Ekzemen bestätigen oder ausschließen zu können.

Über diese Standard-Testungen hinausgehend, hält die Allergie-Ambulanz noch zahlreiche weitere Testverfahren bereit, mit denen spezielle Probleme und Fragestellungen abgeklärt werden können. In jedem Fall werden alle Maßnahmen, die aus unserer Sicht empfehlenswert sind, ausführlich mit Ihnen besprochen, bevor eine Entscheidung über diagnostische