Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf den Webseiten der Studienzentrale für dermatologisch-klinische Forschung der Universitäts-Hautklinik, Frankfurt am Main. Gerne möchten wir Ihnen hier einen Überblick über die Arbeit unseres Studien-Teams geben, Sie generell über klinische Studien, deren Hintergründe, Bedeutung und Abläufe informieren sowie die Angebote unserer Studienambulanz an Sie vorstellen. 

Sollten Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie bitte einfach zu uns Kontakt auf. Wir sind gerne für Sie da und möchten Ihnen gerne weiterhelfen. 
 

Klinische Studien

Sicher haben Sie sich schon öfter gefragt, was klinische Studien eigentlich sind und welchen Vorteil eine Studienteilnahme für Sie haben könnte. Im Folgenden möchten wir versuchen, einige dieser Fragen für Sie zu klären.

Häufig gestellte Fragen:

Klinische Studien - Wozu?

Dass Patient(inn)en stets die bestmögliche Therapien erhalten sollten, versteht sich von selbst. Was aber genau bedeutet "bestmöglich"? Woher weiß man, ob ein neues Medikament wirklich besser ist, als ein herkömmliches, welche Therapieform gegenwärtig die beste ist und welche für den einzelnen Patienten die am besten geeignete ist? 

Um diese Fragen beantworten zu können, müssen bei einer Vielzahl an Patienten die Therapieerfolge verschiedener Behandlungsstrategien beobachtet, sorgfältigst dokumentiert, ausgewertet und objektiv verglichen werden. Dabei werden neue Medikamente bzw. Behandlungsstrategien hinsichtlich ihrer Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit mit herkömmlichen Therapievarianten verglichen. Diese Überprüfung ist das Ziel und die Aufgabe klinischer Studien. Nur auf der Basis solcher kontrollierter Studien kann entschieden werden, welche Therapieform bei welchen Erkrankungen am ehesten erfolgversprechend ist.

Welchen Nutzen habe ich als Patient(in) von der Teilnahme an einer klinischen Studie?

In erster Linie profitieren Sie als Patient(in) von der Durchführung klinischer Studien. Ohne solche Studien wäre das Wissen über die verschiedensten Hautkrankheiten und die Möglichkeiten, betroffenen Patienten schnell und dauerhaft zu helfen noch stark begrenzt. Nur im Rahmen klinischer Studien ist es möglich, Patient(inn)en neueste, noch nicht frei verfügbare Medikamente oder Therapieverfahren zugute kommen zu lassen. 

D.h. insbesondere, wenn herkömmliche