I(mmunologisches)-Labor

"Vom Molekül zum Target"

Zusammengefasst

Das „I-Labor“ untersucht die molekularen Mechanismen und im Besonderen die Signaltransduktionskaskaden, die zur Aufrechterhaltung einer gesunden Hautbarriere beitragen und im Rahmen von inflammatorischen Dermatosen wie z.B. der Psoriasis oder Atopischer Dermatitis gestört sind. Auf diese Weise definieren wir molekulare Targets, die zur Entwicklung innovativer Therapieansätze dienen.

Um die Ausbildung einer funktionellen Epidermis als äußerster Hülle des Körpers sicherzustellen, unterliegen Keratinozyten, als häufigstem epidermalem Zelltyp einer strengen Kontrolle zwischen basaler Zellteilung (Proliferation) und geordneter Reifung (Differenzierung) zu Hornzellen. Dabei durchwandern die Zellen die Epidermis, exprimieren Keratine und andere Strukturproteine, so dass sie eine wasserabweisende, schützende Hornschicht bilden, die schließlich abgestoßen wird. In chronischen, entzündlichen Dermatosen wie der Psoriasis oder Atopischen Dermatitis ist diese eng kontrollierte Balance gestört, so dass es zur Hyperproliferation bei gleichzeitig aberranter Diffe