Praktikum der Hygiene, Mikrobiologie und Virologie für Zahnmediziner; Teil Virologie

Der virologische Kursteil für Zahmediziner findet an drei Vormittagen im Wochenrhythmus statt. Im Kurs werden Sie wichtige virusdiagnostische Methoden kennen lernen und einige davon auch selber durchführen können.

Neben dem Praktikum (im Kurssaal, Haus 40, 2. Stockwerk) findet eine Kursvorlesung (im Hörsaal, Haus 40, 1. Stockwerk) statt, und zwar entweder zu Beginn des Kurses oder zwischendrin, während der Testansatz inkubiert. In dieser Vorlesung werden wichtige Themen der Virologie abgehandelt. Beides, praktischer Kursteil und Kursvorlesung, sind Teil der Pflichtveranstaltung!

Übersicht über die Kursinhalte (Zahnmedizin)

1. Tag:

  • Grundlagen der Virologie (Vorlesung)
  • Virus-Infektionsversuche auf MA-104-Zellen (Versuch)
  • pp65-Antigen-Nachweis bei HCMV (Demonstration)
  • Elektronenmikroskopischer Nachweis von Viren (Demonstration)

2. Tag:

  • HIV, Hepatitis - Grundlagen, Diagnostik, Postexpositionsprophylaxe (Vorlesung)
  • Erläuterung zum Enzyme-Linked-ImmunoSorbent-Assay (ELISA oder EIA) (Demonstration)
  • Immunchromatographischer (Schnell-)Test zum qualitativen Nachweis von Antikörpern gegenüber HIV-1 und HIV-2 im Serum/Plasma (Versuch)
  • Demonstration und Erläuterung zum Western blot-Verfahren am Beispiel von HIV
  • Erläuterung zur HIV-Postexpositionsprophylaxe (PEP)
  • Paul-Bunnell-Test zum Nachweis einer Infektiösen Mononukleose durch Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) (Versuch)

3. Tag:

  • Respiratorische Viren (Vorlesung)
  • Gewinnung von Nukleinsäure durch alkoholische Fällung (Versuch)
  • Bestimmung des HIV-1-Genotyps (Auswertung)
  • Nachweis von Infektionsketten (Erläuterung)