Aufgaben der Krankenhaushygiene

Aufgabe der Krankenhaushygiene ist der Schutz der Patienten vor nosokomialen, d. h. im Krankenhaus erworbenen Infektionen.
Der Krankenhaushygieniker und seine Mitarbeiter haben dabei grundsätzlich eine beratende Funktion. Der erste Schritt ist die Analyse des Ist-Zustands, dies erfolgt im Rahmen von Begehungen und mit epidemiologischen Methoden (Surveillance, Infektionsstatistiken). Auf der Basis von internationalen (CDC-HICPAC) und nationalen Empfehlungen (RKI-Richtlinien) werden konkrete Verfahren entwickelt und mit den Mitarbeitern der Klinikumsbereiche zusammen implementiert. Eine enge Verzahnung der krankenhaushygienischen Anforderungen mit anderen Anforderungen wird durch die enge Zusammenarbeit der Krankenhaushygiene mit der Stabstelle Qualitätsmanagement erreicht.

Instrumente der Krankenhaushygiene

Fortbildungen spielen eine wichtige Rolle bei der Vermittlung infektionspräventiver Inhalte. Daneben sind relevante infektionspräventive Maßnahmen auch schriftlich hinterlegt (nur im Intranet). Dabei ist zu unterscheiden:

a) der Hygieneplandes Klinikums (nach Infektionsschutzgesetz §23 (5)
Nach dem Wortlaut des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) „legen die Krankenhäuser ihre innerbetrieblichen Verfahrensweisen zur Infektionsprävention in Hygieneplänen fest“. Im Klinikum der Goethe-Universität wird der Hygieneplan von der Krankenhaushygiene zusammen mit den Anwendern (Pflegedienst, ärztlicher Dienst) erarbeitet. Die Kapitel werden dann von der Hygienekommission beschlossen und dem Amt für Gesundheit der Stadt Frankfurt (Aufsichtsbehörde nach IfSG) zur Prüfung vorgelegt. Schließlich werden die einzelnen Kapitel im Rahmen des klinikumsinternen Qualitätsmanagements geprüft und durch den Ärztlichen Direktor als verbindliche Dienstanweisung für alle Mitarbeiter in Kraft gesetzt.

b) Empfehlungen des Instituts für Med. Mikrobiologie und Krankenhaushygiene
Diese werden auf der Basis der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse vom Institut für Med. Mikrobiologie und Krankenhaushygiene erarbeitet.

Fachkrankenpfleger/krankenschwestern für Hygiene

Das Hauptaufgabenspektrum umfasst:

  • Begehungen der klinischen Bereiche (Stationen, Funktionsbereiche)
  • Fortbildungen für medizinisches Personal
  • Beratung zu Isolierungsmaßnahmen
  • Mitarbeit bei der Umsetzung des Infektionsschutzgesetzes (z.B. Surveillance nach §23)
    und des Medizinproduktegesetzes (z.B. Aufbereitung von Medizinprodukten)
  • Management von Ausbrüchen

Krankenhaushygienelabor

Das Labor ist seit November 2010 als Prüflabor nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditiert.

Das Hauptuntersuchungspektrum umfasst:

  • Wasserhygienische Untersuchungen
  • Sterilkontrollen von Arzneimitteln
  • Lufthygienische Untersuchungen
  • Überprüfung von Sterilisatoren
  • Umgebungsuntersuchungen

Akkreditierung

Die Diagnostik am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene ist seit November 2010 nach
DIN EN ISO/IEC 17025:2005 und DIN EN ISO 15189:2014 akkreditiert.

Urkunden (pdf):

DIN EN ISO/IEC 17025:2005

DIN EN ISO 15189:2014

Kontakt

Institut für Medizinische Mikrobiologie
und Krankenhaushygiene

Universitätsklinikum Frankfurt
Paul-Ehrlich-Str. 20 (Haus 49)
D-60596 Frankfurt/Main
Tel.:069-6301-5432
Fax:069-6301-7713

Bitte um Beachtung !

Jegliche wissenschaftliche