Ambulanz für plötzlichen Herztod und familiäre Arrhythmiesyndrome

Dr. med. Britt-Maria Beckmann

Die Ambulanz wird von Frau Dr. med. Britt Beckmann, Kardiologin und Expertin auf dem Gebiet der familiären Arrhythmiesyndrome, am Universitätsklinikum Frankfurt geführt und bietet Patienten, betroffenen Familienangehörigen und betreuenden Ärzten und Ärztinnen ein umfassendes Versorgungskonzept an.
 
Basierend auf der medizinischen Vorgeschichte und ggf. initiierter weiterer Untersuchungen der Patienten und Ratsuchenden erfolgt die gezielte Beratung, Diagnosestellung und ggf. Therapieempfehlung. Geklärt wird zudem, ob eine genetische Untersuchung indiziert ist und welche Gene im Hinblick auf das Krankheitsbild sinnvoll untersucht werden können.
Im Hinblick auf die Prävention weiterer Herztodesfälle in der Familie, werden auch betroffene Angehörige in der Ambulanz umfassend beraten, sofern dies von ihnen gewünscht wird.

Wir legen großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den betreuenden niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und stehen gerne jederzeit für einen konsiliarischen Austausch zur Verfügung.

An folgende Patienten/Ratsuchende/Angehörige richtet sich das Angebot unserer Ambulanz

  • Patienten mit familiären Herzrhythmusstörungen (Ionenkanalerkrankungen)
  • Patienten mit familiären Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien)
  • Patienten mit unklaren Synkopen (Ohnmacht, kurzer Bewusstseinsverlust), insbesondere bei sportlicher Belastung oder bei speziellen Auslösern (z. B. Weckerklingeln)
  • Ratsuchende mit gehäuft auftretenden kardialen Erkrankungen in der Familie
  • Familienangehörige mit einem
    • plötzlichen, unerwarteten Tod eines jungen Angehörigen (<50 Jahre), auch bei bekannter Epilepsie
    • plötzlichen Kindstod
    • plötzlichen, unerwarteten Tod im Wasser (z. B. guter Schwimmer, niedriges Wasser)
    • Unerklärbarer Autounfall ei